AUS : RASTEN – KOLLEKTIV WILDWUCHS 19.OKTOBER – 30.NOVEMBER 2019

Der überall spürbaren Stimmung von Verunsicherung, Angst und Abgrenzung entgegen zu wirken, ist ein Ansatz der Ausstellung „AUS:RASTEN“. Gegenwärtig erscheint AusRasten ein passendes Synonym für den Zustand der Menschheit zu sein.

Das Kunstprojekt AusRasten des Kollektivs Wildwuchs sei ein Denk- und Fühl- Anstoß. Einerseits den Geist zur Ruhe kommen lassen, die Kunst des gegenseitigen Verstehens, sich aufeinander einlassen. Andererseits gebiert aber AusRasten auch Konfusion, übermächtige Gefühle, bis hin zum Destruktivem. Das Ziel liegt im Finden einer Strategie der Bewältigung, im Erleben von Empathie. Die KünstlerInnen zeigen, zumeist in Kooperationen, Lösungsversuche.

Öffnungszeiten: MI, DO, FR, SA von 17:00 bis 19:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung- 0664 7306 4434

 

GU 23.08.2019-12.10.2019 MARTHA MURPHY, Bewegung Wege Umwege

Die Galerie Unterlechner wollte schon länger eine Personale von MARTHA MURPHY ausrichten.Die Sammlung der Tochter Ruth Murphy gibt einen umsassenden Überblick des bildnerischen Lebenswerkes ihrer Mutter. Der künstlerische Werdegang der 2013 verstorbenen Schwazer Künstlerin ist in dieser Ausstellung gewissermaßen offengelegt, indem sieben Jahrzehnte ihres Schaffens vertreten sind. Und zwar in ganz unterschiedlichen Genres, wie klassische Portraits, mediterane Landschaften, meditative Abstraktionen, politische Plakate und Schriften, sowie das umfassende Kochbuch für Tochter Ruth, das ein einmaliges Zeitzeugnis bis zum Jahre 2000 darstellt.

Martha Murphy bevorzugte Kreide und Gouache, Techniken, die subtile Zwischenräume zulassen. Intuition leitete ihre Hände – sie arbeitete öfters beidarmig – was dem dynamischen Element im Schöpferischen entgegenkam. In verhalten expressivem Duktus legte sie vibrierende Farbräume an, in den unteren Schichten vom Zeichnerischen ausgehend, was der an der Akademie der bildenden Kunst in Wien ausgebildeten Grafikerin stets wichtig war. Rationalität und Sensibilität halten sich in ihren Inhalten die Waage, der kritische Geist der vielseitig gebildeten Künstlerin misstraute einerseits allem Festgefügten, aber auch einer allein aus der Emotion geborenen Kunst. Fein klingt in vielen Arbeiten ein hintergründiger Ton an, Neugierde entsteht.

Die  unaufdringliche Neutralität der Räumlichkeiten der Galerie Unterlechner bietet das ideale Gegengewicht zur Diversität der Ausstellung, die freilich nirgends den hohen formalen Anspruch der Künstlerin vermissen lässt. Geöffnet ist die Galerie jeweils am MI, DO, FR, SA von 17:00 bis 19:00 Uhr und gern auch nach telefonischer Vereinbarung – 0664-7306 4434.

 

 

 

MARTHA MURPHY, ORDNUNG und CHAOS, 23. August bis 12. Oktober 2019

Gängige kunstwissenschaftliche Schemata sind für ein Erfassen der Kunst MARTHA MURPHYS nur am Rande bedeutsam. Von ihren charakteristischen Mischtechniken in fremde Welten hineingezogen, erweisen sich Fühlen und Finden sowie ein unabhängiger Geist erfolgversprechender.

Martha Murphy bevorzugt Kreide und Gouache. Techniken, die subtile Zwischenräume zulassen. Intuition leitet ihre Hände, sie arbeitet beidarmig, was dem dynamischen Element im Schöpferischen entgegenkommt. Vitales ist immer dabei, bei den hellen Arbeiten gleich wie bei den tonigen, welche der Wärme des russischen Temperaments näher sind als einer depressiver Dunkelheit. In verhalten expressivem Duktus legt sie vibrierende Farbräume an, in den unteren Schichten ausgehend vom Zeichnerischen, das der ausgebildeten Graphikerin stets wichtig war. Die Galerie Unterlechner in Schwaz zeigt Arbeiten aus der Sammlung ihrer Tochter, Ruth Murphy.

Öffnungszeiten: MI, DO, FR, SA von 17:00 bis 19:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung- 0664 7306 4434

 

GU 06.06.2019 – 24.06.2019-BERG-SPORT-BERGSPORT, Berufsschule Schwaz

BERG-SPORT-BERGSPORT- zu diesem Thema haben sich neun LEHRLINGE der BERUFSSCHULE SCHWAZ in Zusammenarbeit mit der GALERIE UNTERLECHNER bie den „KUNSTTAGEN 2019“ künstlerisch in verschiedenen Bereichen auseinandergesetzt.

Als Grundlage zeichneten die Lehrlinge Entwürfe von der Sportart, die sie sich ausgesucht hatten, um den jeweils  besten Entwurf auf Ton-Amphoren mit Tusche zu übertragen. Das Ergebnis waren „attisch schwarzfigurige Vasenmalereien“, angelehnt an die griechische Antike, vor allem an deren Olympische Spiele, die neben Sport auch Poesie und Musik beinhalteten. So entstand auf 1500 m auf den Rimpfhöfen in Südtirol auch ein Theaterstück, das mit einem Schauspieler einstudiert und bei der Vernissage aufgeführt wurde. Auch wurde analog Schwarzweiß fotografiert und japanische Heikus gedichtet, da einer der Lehrlinge gerade japanisch lernt. Weiters entstanden „Sportgeräte“ aus Materialien, die rund um den Rimpfhof gefunden wurden. Es wurden zum Beispiel Schi, ein Dreirad, eine Fechtmaske oder ein Volley-Wolle-Ball geschaffen.

Der künstlerische Leiter, Norbert EISNER (Malerei, Bildhauer), die Fotografin Julia HITTHALER, der Schauspieler Günter ETTL, Martin LAHNBACH (Siebdruck), sowie Karin LINTHALER und Güni NOGGLER sorgten für die notwendigen Arbeitsbedingungen und ein professionelles Umfeld. Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen, die Lehrlinge können zurecht stolz auf ihre Arbeiten sein: Simon FANKHAUSER, Anna-Lena HAUN, Bernadette HUBER, Jessica HUBER, Michelle HÜNLICH, Bubba Joseph KOSTNER, Christina LUXNER, Michelle SCHEIFINGER  und Yvette SIMADER.

Geöffnet ist die Galerie jeweils am MI, DO, FR, SA von 17:00 bis 19:00 Uhr und gern auch nach telefonischer Vereinbarung – 0664-7306 4434.

 

 

BERG-SPORT-BERGSPORT, ein Projekt der Berufsschule Schwaz, 6. Juni bis 19. Juni 2019

BERG-SPORT-BERGSPORT – zu diesem Thema haben sich neun Lehrlinge der BERUFSSCHULE SCHWAZ in Zusammenarbeit mit der GALERIE UNTERLECHNER bei den „Kunsttagen 2019“ künstlerisch in verschiedenen Bereichen auseinandergesetzt. Als Grundlage zeichneten die Lehrlinge Sportentwürfe ihrer Wahl auf Papier, die anschließend auf Tonamphoren mit Tusche übertragen wurden. Das Ergebnis waren „schwarzfigurige Vasenmalereien“ in Anlehnung an die griechische Antike und deren „Olympische Spiele“, die neben Sport auch Poesie und Musik beinhalteten. So entstanden weiters Fotografien, Haikus und ein Theaterstück, sowie „Sportgeräte“ aus Materialien, die rund um den Rimpfhof auf 1500 m gefunden wurden.

Der Bildhauer Norbert EISNER (Malerei, Skulptur), die Fotografin Julia HITTHALER, der Schauspieler Günther ETTL, Martin LAHNBACH (Siebdruck), sowie Karin LINTHALER und Güni NOGGLER sorgten dabei für ein professionelles Umfeld. Und die am Rimpfhof entstandenen Arbeiten zeigt die Galerie Unterlechner vom 6. Juni (Vernissage um 19:00 Uhr, bei der auch das Theaterstück uraufgeführt wird) bis zum 19. Juni 2019

 

Öffnungszeiten: MI, DO, FR, SA von 17:00 bis 19:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung- 0664 7306 4434

 

GU 12.04.2019 – 25.05.2019 – TEILEN MACHT REICH, für Kinder im Senegal

TEILEN MACHT REICH – Die wichtige und bemerkenswerte Benefiz- Ausstellung soll eine Chance für Schulkinder im Senegal sein. Ganz konkret geht es um finanzielle Hilfe für Kinder, deren Eltern in Armut leben und die nötigen Gebühren für elementare Schulen nicht aufbringen können. Die Kinder bekommen keine Ausbildung, bleiben Analphabeten wie ihre Eltern, und müssen im selben Teufelskreis ihr Leben fristen. Rosemarie Sternagl erlebt diese Armut hautnah im Senegal. Und wir könnten locker vielen Familien helfen, indem wir uns einen Ruck geben und eines der ausgestellten Kunstwerke erwerben – und das zum HALBEN PREIS. Davon kommen ZWEI DRITTEL direkt via Sternagl zu den Familien, die ihren Kindern eine Schule ermöglichen wollen. Ein DRITTEL als Anerkennung für die Künstler.

Die hilfsbereiten KünstlerInnen bilden einen bedeutsamen Reigen. Für Kunstliebhaber eine einmalige Gelegenheit. Karin ASTL zeigt abstrakte, farbintensive Werke, Ursula BEILER ist mit kleinen Holzfiguren und Acrylmalerei vertreten. John CRABTREE untersucht verschiedene Ebenen im Figuralem, Gernot EHRSAM präsentiert Holzskulpturen, wie die Vertreibung aus dem Paradies. Andrea HOLZINGER spendet 4 ihrer bekannten, feinen Ölbilder, Josef Huber brilliert mit Kombinationen von Pflanzendrucken und Zeichnung. Susanne KIRCHER-LINER zeigt in bewährter Exaktheit eine leuchtende Blumenaura, Elisabeth MELKONIYAN überrascht mit kraftvollen Abstraktionen, unzähligen Skizzen und Tonskulpturen, die in Mali entstanden sind. Martha MURPHY, Werner RICHTER und Gerlinde RICHTER-LICHTBLAU sind mit einer Arbeit vertreten, während Rosemarie STERNAGL zahlreiche Werke, die alle im Senegal entstanden sind, zeigt- Acrylmalerei und Collagen mit afrikanischen Stoffen. Margaritha WANITSCHEK beschließt den Reigen wiederum mit sehr farbigen Abstraktionen.                                                                                                                                                                                          Bis 25. MAI ist Gelegenheit, für ein SCHNÄPPCHEN und für Kinder etwas SINNVOLLES zu tun. Geöffnet ist die Galerie jeweis am MI, DO, FR und SA von 17:00 bis 19:00 Uhr und gern auch nach telefonischer Vereinbarung – 0664-7306 4434                                                                                                                                          

 

TEILEN MACHT REICH, für Schulkinder im Senegal, 12. April bis 25. Mai 2019

BENEFIZ-AUSSTELLUNG für SCHULKINDER IM SENEGAL Schön ist es, dass sich viele hilfsbereite Künstler gefunden haben, dieses Projekt, iniziiert von Rosemarie STERNAGL, zu unterstützen. So bietet sich für Kunstinteressierte die einmalige Gelegenheit,  Arbeiten in der Galerie Unterlechner in der Ausstellungszeit zum HALBEN PREIS zu erwerben. Und damit auch Gutes zu tun, da ZWEI DRITTEL des Kaufpreises den Schulkindern in COLOBANE in der CASAMANCE im Senegal direkt zu Gute kommen.

Das RESTLICHE DRITTEL soll der Künstler als Anerkennung für seine Hilfe erhalten: Karyn ASTL, Ursula BEILER, John CRABTREE, Gernot EHRSAM, Andrea HOLZINGER, Josef HUBER, Susanne KIRCHER-LINER, Elisabeth MELKONYAN, Martha MURPHY, Werner RICHTER, Gerlinde RICHTER-LICHTBLAU, Rosemarie STERNAGL und Margaritha WANITSCHEK.

So können wir ALLE GEMEINSAM helfen – TEILEN MACHT REICH.

Öffnungszeiten: MI, DO, FR, SA von 17:00 bis 19:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung- 0664 7306 4434

 

JAZZROCK von „3STEIN“, 8. MÄRZ 2019

 

Die aus dem Tiroler Unterland stammende Jazzformation „3STEIN“ hat sich über das Jazz-Konservatorium Innsbruck kennengelernt und geformt. Gespielt werden Eigenkompositionen und selbst interpretierte Jazz-Standards im Genre Jazz-Rock, Funk, Fusion und Progressive.

 

Besetzung:  Max DORNAUER – Gitarre,  Peter PITTERL – Bass,  Christoph WEISS – Drums.

In der Galerie zogen das Unterländer Trio sogleich die zahlreichen Jazzfans in ihren Bann und sie konnten mit ihrer Sessionsouverän Spannung bis zum begeisterten Applaus halten.

GU 23.2.2019 – 6.04.2019 – POLITIK & GESELLSCHAFT im Spiegel der Kunst

Die sehr bemerkenswerte Ausstellung sei ein Versuch, einige uns bewegende, berührende Aspekte aus Politik und Gesellschaftspolitik durch bildende Kunst sichtbar zu machen – wertfrei oder kritisch subjektiv. Künstlern ist es ein Anliegen, sich gerade zu diesen Themen zu äußern. Dementsprechend zahlreich und vielschichtig ist die Künstlerauswahl:

Ziad al ABBO, Thomas BAUMGÄRTEL, Ursula BEILER, Steffen BLUNK, Marc CHAGALL, John CRABTREE, ERRÓ, Johannes FESSL, Thomas FEUERSTEIN, Maria HENN, Anton HENNING, Dimitri HOLZINGER, Andrea HOLZINGER, Andreas HOLZKNECHT, Horst JANSEN, Stephan JUTTNER, Vladimir KONONOV, Anton KRAJNC, Wilhelm LIENTSCHER, Heinz LINDINGER, Güni NOGGLER, A.R. PENCK, Thomas RIESS, Bertram SCHRECKLICH, Daniel SPOERRI, THITZ, Zeljko UREMOVIC, Markus VALAZZA, Ben VAUTIER, Othmar WOLF und Herwig ZENS. Malerei, Grafik Fotografie und Skulptur spiegeln unsere Gesellschaft. Der Bogen ist ein weiter – bildende Kunst an sich wird hinterfragt, die Auswirkungen von Architektur, bis hin zum Denkmalschutz werden thematisiert. Die Wesenheit von Glaube, Religion, sowie ihr Missbrauch ist ein weites Feld, wie auch die daraus entstehenden Auseinandersetzungen, Krieg, Rassismus, Verfolgung und Tod. Ebenso beschäftigt sich bildende Kunst in dieser Ausstellung mit der gesellschaftlichen Entwicklung, sei es das Verhältnis der Menschen zueinander, oder das Verhältnis zu Freiheit, Meinungsfreiheit, Meinungsunfreiheit und politischer Revolution.                                                                                                                                                                                                                              Die Ausstellung finden sechs der präsentierten Künstler, die bei der Vernissage anwesend waren, sehr gelungen, sie ist noch bis 6. April 2019 zu sehen. Geöffnet am MI, DO, FR und SA von 17:00 bis 19:00 Uhr und gern auch nach telefonischer Vereinbarung – 0664-7306 4434                                                                                                                                          

 

POLITIK & GESELLSCHAFT im Spiegel der Kunst, 23. Feber bis 6. April 2019

Die eher ungewöhnliche Ausstellung ist der Versuch, einige uns bewegende und nachhaltig berührende Aspekte aus Politk und Gesellschaftspolitik, durch bildende Kunst sichtbar zu machen – wertfrei oder kritisch. Künstlern ist es ein Anliegen, sich gerade zu diesen Themen zu äußern. Dementsprechend zahlreich und vielschichtig gestaltet sich die Künstlerauswahl. Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur spiegeln unsere Gesellschaft. Hauptsächlich beschäftigt sich die Ausstellung mit der gesellschaftlichen Entwicklung, sei es das Verhältnis der Menschen zueinander oder das Verhältnis zu Freiheit, Meinungsfreiheit und Meinungsunfreiheit.

Öffnungszeiten: MI, DO, FR, SA von 17:00 bis 19:00 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung- 0664 7306 4434