Events

Jazz mit Beuys Beuys Beuys – 18. Feber 2017

VORGESCHICHTE- Nach einem Besuch bei Bruno Kreisky legte Joseph Beuys in einem legendären Club 2 seine ästhetischen und politischen Ansichten dar.

DIE KOMPOSITION- Tröstl und Bründlmayer nehmen das Audio- und Videomaterial der Sendung als Ausgangsbasis für ihre Kompositionen. Über Sprachfetzen, visuelle Projektionen und nicht zuletzt die Musik wird die Debatte sozusagen wieder ins Leben gerufen.

KOMPONISTEN UND INTERPRETEN- PHILIPP TRÖSTL - E-Gitarre, Keyboards, Laptop. HUBERT BRÜNDLMAYER - Schlagzeug,Galerie Unterlechner, Beuys Beuys Beuys- Konzert Syntesizer .. und KOnzertmitschnitt von Beuys Beuys Beuys live at ALte Schmiede www.youtube.comGalerie Unterlechner, Beuys Beuys Beuys, Günter Lierschof Einführung

EINFÜHRUNG- GÜNTER LIERSCHOF, in Tirol lebender Künstler, Schüler und Mitarbeiter von Joseph Beuys, beendet hiermit sein fünfzehn-jähriges Schweigen zu Beuys. twitter.com/guenterlierschof

Es war ein fulminante Inspiration. Die Spannung in der Galerie Unterlechner hörte man knistern. Beuys konnte intensiv erlebt werden, er ist wieder einmal auferstanden.

 

Jazz vom „KIRCHMAIR QUARTETT“ – 10. Dezember 2016

Rupert KIRCHMAIR - Klavier,  Florian BRAMBÖCK - Saxophon,  Florian BAUMGARTNER - Schlagzeug,  Johannes SIGL - Bassgalerie-unterlechner-jazz-mit-kirchmair-quartett-101216-42

 

"Von lyrisch filigran bis ekstatisch sprühend. Von entspannt swingend bis energiegeladen rockig. Die Rohstoffe für ihre Improvisationen bezieht die Band neben dem Jazz sowohl aus der Kunstmusik vergangener Jahrhunderte, als auch aus Popmusik der Gegenwart. Scheinbar unvereinbare Gegensätze vereinen sich in dieser Formation zu einem neuen Ganzen".

Dieser Eigentext erfüllte sich in dem fulminanten Konzert in der Galerie Unterlechner. Rupert Kirchmair und Florian Bramböck kündigten alle Nummern in einer launigen, sehr lockeren Doppelconferance gekonnt an. Dies, gepaart mit ehrlicher, virtuoser Spielfreude begeisterte sofort ein offenes Publikum, das diese Freude wiederum an die Band zurückgab. Ein außergewöhnliches Konzert war das Ergebnis. Die von der Band zitierten Worte beschreiben das Erlebte treffend: "Raum-, kopf herzerfüllende Spielfreude". Für alle zahlreich erschienen Jazzliebhaber ein Erlebnis.

 

Musikmatinee Vokalensemble „EINKLANG“ – 19. Juni 2016

An einem Sonntag fand das VOKALENSEMBLE "EINKLANG" unter der Leitung von Karina Kindler mit enhtusiastischen Musikern zusammen, die einerseits den Chor begleiteten, andererseits als Solisten oder als eigenes Ensemble auftraten. Es entwickelte sich aus einer inneren Harmonie der Musizierenden ein fulminantes, facettenreiches Konzert. Der musikalische Bogen spannte sich von Michael East (Folow me, Sweet Love), William Cornish, Franz Schöggl (Die launige Forelle), Maximo Diego Pujol, Robert Schumann (Das verlassene Mägdelein) Thelonius Monk bis Yann Tiersen (La valse d´Amelie), Heinz Kratochwil, Milton Ager (Wochenend und Sonnenschein) und weiter bis Björn Ulvaeus und Benny Anderson (Thank you for the music).Galerie Unterlechner, Musikmatinee EINKLANG (26)

Das Publikum war so zahlreich, dass es nur mit Mühe in der Galerie Platz fand. Es dankte dem Vokalensemble und den mitwirkenden Musikern mit frenetischem Beifall.

Die mitwirkenden Musiker: Roland Dibiasi- Kontrabass, Felix Niederstätter - Klavier, Klaus Niederstätter - Klavierbegleitung, Raphael Niederstätter - Gitarre, Gerlinde Stock - Hackbrett, Renate Streiter - Harfe und Klaus Streiter Akkordeon. 

 

Jazz von „SILVERRUSH“ – 1. Juni 2016

Hubert GREDLER - Klavier, Stimme & Thomas GREIDERER - Saxophon  and Guests: Andrea REITER - Posaune, Simon SCHMOLLGRUBER - Bass, Chris NORZ - Schlagzeug.

" Es war kein Abend wie jeder andere. Die Klappsessel in der Galerie von Hansjörg Unterlechner waren allesamt besetzt. Sämtliche Sitzgelegenheiten der Galerie wurden aufgestellt, und hinter der letzten Reihen standen die Zuhörer und lauschten den Grooves von Hubert Gredler und Thomas Greiderer.

Das DUO werkt und wirkt seit Jahren und begeistert sein Publikum mit kongenialen Arrangements und fetzigen Grooves. Hubert Gredler, Weerberger und im doppelten Wortsinn ausgezeichneter Jazzpianist, lebt und arbeitet in Linz. Und hin  und wieder eben auch in seiner Heimat, wenn er mit Thomas Greiderer, dem Saxophonisten (hier Tenor und Sopran) aus Stans, der auch für das vielfältige Angebot des JAZZKAFFEE SCHWAZ verantwortlich zeichnet.Galerie Unterlechner, Silbersommer Special Silverrush (3)

Beim Eröffnungskonzert des SILBERSOMMERS SCHWAZ stellen die beiden ihre neue CD vor. "Songs from the Belfry" stellt dabei die Krönung des Schaffens der beiden Musiker dar. Im Lauf des Konzerts werden sie von Andreas Reiter an der Posaune, Simon Schmollgruber am Bass und Chris Norz an den drums unterstützt. Der Klangteppich vibriert, der Sound oszilliert zwischen Funk, herzerfrischendem Swing und faszinierenden Improvisationen. Das ganze wirkt wie ein musikalischer Gegenpol zur aktuellen Ausstellung der Galerie Unterlechner. Es geht dabei um Krige und um FLucht. Um Bedrängnis und Hoffnung. Die Grooves von Gredler und Greiderer lassen keinen Zweifel daran, dass Musik etwas zu leisten imstande ist, das Politik seit Jahrhunderten nicht hinbekommt. In Summe eine großartige Performance, die CD eine uneingeschränkte Empfehlung.

Der zweite Teil des Abends begann mit "SILVERRUSH", einer Komposition für den Schwazer Silbersommer. Schnell, rhythmisch, mit deutlichem Swing und dem einen oder anderen Zitat aus der Volksmusik. Die nächsten Nummern waren eine gelungene Hommage an Horace Silver, von Stan Getz entdeckter Jazz-Pianist, der das Werden und Wirken von Hubert Gredler nachhaltig beeinflusst hat. Auch der Teil des Abends war ein musikalischer Genuss." (Jürgen Schmücking)

 

Jazz von „SITAR STATION“ – 21. Mai 2016

Klaus FALSCHLUNGER - sitar/loops, Aleksander KONCAR - ebass, Christian UNSINN - drums/fx.

Wer mit "SITAR STATION" dahinplätschernde indische Meditationsmusik erwartet hat, wurde bei dem Konzert in der Galerie Unterlechner mit anderen Ansätzen konfrontiert. Klaus FALSCHLUNGER, österreichischer Sitarspieler und Initiator des Trios, war schon im Mai 2014 Gast in der Galerie. Er zählt zu jenen Musikern, die mit offenen Ohren ausgestattet, immer wieder ein Aufeinandertreffen von unterschiedlichen SITAR STATION, IndianJazzDrum&Groove TrioMusiktraditionen und Stilrichtungen suchen. Mit Alksander KONCAR, ein aus Serbien stammender E-Bassist mit großem Interesse an Neuem und Christian UNSINN, am groovenden Drumset samt Elektro-Beats und Sounds, entwickelte diese außerordentliche Formation einen ganz spezifischen Bandsound. Mit Stilelementen aus der indischen Musik, Jazz sowie Rock&Pop durchmischt mit Improvisationsphasen, durchstreift SITAR STATION das weite Feld von sphärisch berührend bis jazz-rockartigen Gefilden, ohne dabei Musikalität oder Authentizität vermissen zu lassen.

Die Band konnte mit ihren lyrischen wie auch groovenden Kompositionen das zahlreich erschienene Publikum restlos begeistern.Es belohnte die Musiker mit tosendem Applaus.

PR- Bezirksblatt 180516

Jazz von LUZID CHAOS – 6. März 2016

 

Die Band wurde 2014 in Wien gegründet.Wien ist die Basis von Luzid Chaos. Von dieser Basis aus versucht die Band einen Weg aus den chaotischen Linien des Unterbewußten zu finden. Auf diesem musikalischen Weg gilt es zu erreichen, verstanden zu werden. Repetition und Monotonie. Klang und Lärm und Raum. Auf den Spuren von Punk, Post-Jazz und Free-Jazz.

 

Anna ANDERLUH - vocals,  Alexander KRANABETTER - trumpet (das dritte mal zu Gast in der Galerie Unterlechner),  Simon RAAB - piano/syntheziser,  Hubert BRÜNDLMAYER - drums  und Philipp KIENBERGER - electricgitar, gitar, composition (war schon das zweite mal in der Galerie zu Gast).Galerie Unterlechner, Jazz von LUCID CHAOS (1)

LUZID CHAOS machte auf ihrer Tournee von Frankreich hier in der Galerie einen Zwischenstopp, weiter ging es über Linz nach Leipzig und Berlin. Sie stellt in ihren Konzerten die neue Doppel-CD vor- "it´s all about breaking the wall".  Ein exclusives Publikum konnte ein wirklich spannungsgeladenes, vielschichtiges Konzert erleben.

Die Band charakterisiert ihre Musik im Originalton: " Acoustic, balladic, drone, trash, punk, noise-jazz waiting for the end of the Contemporary, dreaming till the day we all call it HIPPIE-JAZZ".

TRIOL – Jazzkonzert – 19. Feber 2016

 

Das 2007 gegründete Trio TRIOL besteht aus drei Tiroler Musikern, Absolventen des Tiroler Landeskonservatoriums und der Anton Bruckner Privatuniversität Linz. TRIOL steht für ein Trio aus Tirol: Andreas TENTSCHERT - Rhodes piano und analoge Synthesizer, Walter SINGER - Kontrabass, Florian BAUMGARTNER - Schlagzeug.Triol 2

GROOVE trifft FREE. Die drei Musiker suchen nach neuer Triomusik und finden diese irgendwo zwischen kollektiver Improvisation und wohldurchdachten Kompositionen unter reger Beteiligung analoger Vintage. Sounds, die eingebettet in Drum`n Bass oder Funk Grooves äußerst gern mit freieren Gefilden kokettieren. Gewisse Einflüsse kommen von Martin, Medeski & Wood, Bedrock-Trio, Thelonious Monk und Cinematic Orchestra. Ihre Musik hat meistens große, lange improvisierte Bögen, die zum Verweilen einladen. Dies erinnert an Entschleunigung, an bewußte Langsamkeit, wie man sie in der Natur und am Berg erfahren kann, weg von Effekthascherei und dem Streben nach flüchtigen Höhepunkten, hin zu einem Sich-Einlassen auf Stimmungen. Viele Stücke haben eine gewisse Affinität zu Tirol -  die "Stadthymne" für Innsbruck, "Grüne Heide" für Bergwiese oder die Titel "Schiach" und "Koa Stress".

 In der Galerie Unterlechner waren am 19. Feber diese Titel neben neuen Kompositionen zu hören. Die Band Triol nützte auch das verstimmte Klavier in der Galerie für ein Rätsel. Andreas Tentschert gab darauf den Anfang einer Nummer von Duke Ellington zum besten, den Titel sollte man erraten. Der glückliche Gewinner erhielt als Preis eine TRIOL-CD!  Das Publikum war von dem Vintage- Sound der Band hellauf begeistert, viele konnten sich in ihre Jugend zurück versetzen.

PR- BZ, Vier Top-Tipps 170216

Bezirksblätter, Top-Tipps 170216

LANIA – Jazzkonzert – 24. Jänner 2016

Die in Tirol lebende Band LANIA erfreut bereits seit 2013 eine große Fangemeinde mit ihren gefühlvollen, wohldurchdachten, einfühlsamen und groovigen Kompositionen.Nach dem Album "Deja Vu" wird bald die zweite CD mit weiteren Eigenkompositionen erscheinen. Sie gaben in der Galerie Unterlechner, voll bis auf den letzten Platz, ein fulminantes Konzert..

Stefanie FETTNER - Gesang, Bernd HAAS - Gitarre, Alexander GOIDINGER - Keyboards, Walter SINGER - Kontrabass, Florian BAUMGARTNER - Schlagzeug.

Konzert Fotos J. Schmücking

EXISTENZHENGSTE – Jazzkonzert – 5. Dezember 2015

2015 12 05 Existenzhengste KLEINDie in Wien lebenden Existenzhengste haben sich im vergangenen Jahr zu einer fulminanten und hochexplosiven Formation zusammengeschlossen. Der Name der Band ist dabei Programm. Ein Mix aus Humor, Verzweiflung und Größenwahn bildet den Nährboden für ihre Musik. Kompromisse werden keine eingegangen. Das Credo der Band- musikalische Schubladisierung gehört ins 20. Jahrhundert. Gespielt werden ausschließlich Eigenkompositionen - eine Mischung aus Swagger-Grooves, postmoderner Blasmusik und freien Spielarten der energetischen Sorte.

Andreas BROGER - Saxophon, Klarinette,  Alexander KRANABETTER - Trompete,  Martin BURK - Bass,  Alexander YANNILOS - Schlagzeug.

Das Konzert in der Galerie Unterlechner, die "Generalprobe" vor ihrem Auftritt im Borgy and Bess in Wien, wurde ein voller Erfolg. Ein anspruchsvolles, abwechslungsreiches Programm für ein interessiertes und offenes, begeistertes Publikum.

 

Konzert Fotos J. Schmücking

RENT A MUSICAN – ein Klangspurenkonzert – 6. September 2015

Es musizierten Teilnehmer der KLANGSPUREN INTERNATIONALE ENSEMBLE MODERN AKADEMIE

Zwei KONZERTE in der Galerie Unterlechner / Schwaz: Sonntag, 6. September 2015, 17.30 Uhr und 19.30 Uhr:

Gicanto Scelsi: Duo für zwei Kontrabässe - Nikos Skalkottas: 4 Duos für Violine, Violoncello - Solo für Akkordeon.

Gicanto Scelsi: Kho Lho für Flöte, Klarinette - György Ligeti: 10 Stücke für Bläserquintett: Flöte, Englisch Horn, Klarinette, Fagott, Horn.

Galerie Unterlechner Klangspuren Konzert September 2015-18

.

 

 

KLANGSPUREN – Abschlußkonzert LAUTSTÄRKER – 21. August 2015

Jugendliche Musiker komponierten unter Anleitung von Dozenten in der Komponierwerkstatt LAUTSTÄRKER am Imsterberg. Ihre neu entstandenen Werke wurden dann in Imst, Bühne Mitte und in Schwaz in der Galerie Unterlechner uraufgeführt.

Das Konzertpublikum erlebte in der Galerie, bestückt mit archaischen Holzskulpturen des Thüringers Gernot Egwald Ehrsam, einen stimmungsvollen, herzhaft beschwingten Abend mit hervorragenden Interpreten und glücklichen Jungkomponisten.Klangspuren Lautstärker Abschlusskonzert Galerie Unterlechner August 2015-55

URAUFFÜHRUNGEN für Trompete (Tom Paulson) und Horn (Depa Goonetilleke) von Benjamin Buchberger, Florian Buchberger, Tobias Falkner, Elias Jocher, Ivo Köll und Katharina Kurz. Das fulminante Finale bestritten die beiden Interpreten mit allen Komponisten, lustvoll auf diversen Instumenten improvisierend. Großer Applaus.

.

 

.

 

 

The COMMON BLUE Quartet – 13. Feber 2015

The COMMON BLUE ist der Name eines Schmetterlings. Blue ist auch ein Synonym für eine gewisse Stimmung in der Musik. The Common Blue interpretiert Songs von Jerome Kern, Fever Ray, Franz Schubert, Bob Dylan, Arctic Monkeys, Agnes Obel, Peter Gabriel, The Beatles   und vieles mehr. All diese Interpretationen finden in der charismatischen Stimme von Kiara HOLLATKO und der sensiblen instrumentalen Begleitung ihrer Mitmusiker eine "gemeinsame Obhut". Elemente der unterschiedlichsten Musikstile verschmelzen zu einem für die Band charakteristischen Sound-Kontinuum. Wir konnten in der Galerie Unterlechner eine außergewöhnliche Vielfalt von Stimmungen in allerhöchster Qualität erleben.Galerie Unterlechner, The Common Blue, 2015 in concert (30)

Kiara HOLLATKO - vocals,  Andreas MAYERHOFER - keyboards,  Robin GADERMAIER - e-bass,  Wolfi RAINER - drums.

.

 

.

 

 

SWEET & LOVELY – TRIO – 23. Jänner 2015

Bittersüße Melodien, heroische Grooves und dunkel farbige Kompositionen - Das Trio SWEET & LOVELY wandelt richtig lässig durch die Galerie Unterlechner, SWEET & LOVELY- Trioweite Welt des Jazz. Ein Busserl mit den Mallets vom wuchtig, lyrisch groovenden Schlagzeuger - NIKI DOLP, ein aufmunterndes, mit zartbitterem Ton vorgetragenes "Es ist ja alles gut" des Saxaphonisten WERNER ZANGERLE und viel aufgeregtes, sanftes, streichelndes Tieftönen vom Kontrabassisten WALTER SINGER war in der brechend vollen Galerie Unterlechner zu vernehmen. Aber auch eine gehörige Portion Realismus lässt sich bei einigen körnig-schwarzweissen Kompositionen heraus hören. Alle Stücke, die am Abend dargeboten wurden, waren Eigenkompositionen der Band. Die begeisterten Jazzfreunde belohnten die Musiker mit lang anhaltendem Applaus.

.

 

.

 

 

RENT A MUSICAN – ein Klangspurenkonzert – 7. September 2014

Es musizierten Teilnehmer der KLANGSPUREN INTERNATIONALE ENSEMBLE MODERN AKADEMIE

Zwei KONZERTE in der Galerie Unterlechner / Schwaz: Sonntag, 7. September 2014, 19.00 Uhr und 20.30 Uhr:

Abrahamsen, Walden für Viola, Oboe.    Saariaho, Couleurs du vent für Querflöte.   Goldmann, 5 Duos mit Querflöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn.

Dusapin, Laps für Klarinette, Kontrabass.   Saariaho, Couleurs du vent für Querflöte!!!   Harada, Abyss I für Violine, Klarinette, Violoncvello.

Klangspuren, Rent a musician, 2014

.

 

 

Christian BAKANIC´s TRIO INFERNAL – 8. Juni 2014

Galerie Unterlechner, TRIO INFERNAL

In der Galerie Unterlechner fand
am Sonntag, dem 8.Juni ein hochkarätiges Konzert mit dem Wiener "TRIO INFERNAL" statt.

Entstanden aus der Rhythmusgruppe der Band Beefólk, gilt es für die virtuosen Musiker des Christian Bakanic’s Trio Infernal neue Wege zu beschreiten. Als eingespielte Working Band lassen sie die Klischees dabei nur so lodern, denn mit einem klassischen Akkordeon Trio haben Christian Bakanic (Akkordeon), Christian Wendt (Kontrabass) und Jörg Haberl (Schlagzeug) nicht viel gemeinsam. Sie sind Botschafter zwischen den Klangwelten von Jazz, Tango und modernen Grooves der Club-Szene wie House und Drum’n’Bass. Dabei präsentieren die drei hochkarätigen Musiker ein vibrierend lebendiges Klangergebnis, das gewohnte Stile durchbricht und Grenzen aufhebt - eine Musik, reich an Freiheit, Leidenschaft, Virtuosität und Ideenreichtum. 

 

 

 PR- TT Lokal, 070614 PR- Brennpunkt, 050614 PR- Brennpunkt, 120614

Klaus FALSCHLUNGER, „INDIAN AIR“ – 9. Mai 2014

IndianAir"INDIAN AIR" ist ein hörenswertes Crossover-Ensemble mit Verbindungen zu indischer Musik, Flamenco und Jazz. Östliche Kompositionen treffen auf westlichen Groove und freie Improvisation.

Klaus FALSCHLUNGER  Sitar. Andreas GILGENBERG  Bassklarinnette, Altflöte. Sun Kunchev  Percussion.

 

 

 

 

JAZZKONZERT mit der Band PRISM – 11. April 2014

 

Jazzband PRISM, Galerie Unterlechner

"Eine Runde Sache" - so beschrieb Hansjörg Unterlechner das Konzert der Band PRISM, die in der Galerie Unterlechner ihre brandneue Musik präsentierte. Eine Musik, die ganz stark in Richtung Eigeninterpretation der bekannten musikalischen Strukturen und Konventionen drängt.

Die Idee dieses Projektes und somit der Beginn der BAND "PRISM" reicht ins Jahr 2012 zurück. Die ersten Fragmente entstanden aus wilden Jamsessions. Viel wurde seitdem getüftelt, gearbeitet und gefeilt. Entstanden ist eine Mischung aus CONTEMPORARY JAZZ, FREE JAZZ, FUSION und PROGRESSIVE ROCK. Kraftvoll laut und im nächsten Moment wieder leise ist die Musik dieses Projekts. Es zeigt, dass sich rockiger Jazz und balladeske Stimmungen durchaus gut miteinander vertragen. .

 Andreas HAIDECKER - guitar   Hubert GREDLER - piano, compositions, keyboards Philipp KIENBERGER - double bass, e-bass  Aron WERNER - drums, composions

 

 

 

RENÈ SCHÜTZENHOFER-TRIO – 24. Jänner 2014

Rene Schützenhofer Trio , 2013Das KLAVIER-TRIO RENÈ SCHÜTZENHOFER besteht seit März 2012 und sieht seinen Schwerpunkt in Eigenkompositionen. Gemeinsam kreieren die Musiker ihre Version improvisierter Musik am Puls der Zeit - eine eigenständige Mischung aus Jazz, Klassik, Funk, ethnischen Elementen und elektronischer Musik. Ausgangspunkt für ihre musikalischen Reisen ist dabei die Tradition des klassischen JAZZ-TRIOS.

Der Verein JAZZKAFFEE SCHWAZ lud am Freitag, dem 24. Jänner 2014  zu einem Konzert in die Galerie Unterlechner. Erlesene Druckgrafik bedeutender Künstler und Skulpturen von Gernot Egwald Ehrsam boten eine perfekte Kulisse. Sie und das zahlreiche und begeisterte Publikum unterstützten das hervorragende RENÉ SCHÜTZENHOFER-TRIO. Dem herausragenden Schlagzeuger, Andjelko STUPAR, der einen hochvirtuosen, jedoch unauftringlichen Klangteppich unter die Eigenkompositionen und die Klassiker wie "Body&Soul" und "Armandos Rumba" legte, stand der souveräne und einfühlsame Pianist, René SCHÜTZENHOFER, zur Seite, der sowohl solistisch als auch kollektiv gestaltend die Rolle des Bandleaders übernahm. Die rhythmische Gestaltkraft des sehr präsenten und seine Kollegen zu musikalischer Interaktion herausfordernden Bassisten, Aleksandar KONCAR, rundete die Band ab. Das Trio erwies seinen musikalischen Ahnen in der Tradition des Jazzklaviertrios eine würdige Referenz. Ein rundum gelungener Abend.

Aleksandar KONCAR - Kontrabass,  Andjelko STUPAR - Schlagzeug,  Renè SCHÜTZENHOFER - Piano

 

 

 PR- BZ, 230114 PR- Brennpunkt, 160114PR- Brennpunkt, 300114

DWIGHT TRIBLE & PAUL ZAUNER´S CHRISTMAS ALL STARS – 22. Dezember 2013

„Dwight Christmas“, SO, 22.Dezember 2013 In der GALERIE UNTERLECHNER um 20.00 Uhr

Dwight Trible & Paul Zauner’s Christmas All Stars: Dwight Trible- voc, Paul Zauner- tb, Klemens Bliem- ts,fl, Carlton Holmes- p,arr, Wolfram Derschmidt- b, Dusan Novakov- dr.

Paul Zauner + Dwight Trible

Mit neuem Programm:

Songs wie „Please come home for Christmas“ by Charles Brown, „Greensleeves“, „Water from the ancient Walls“ by Abdullah Ibrahim,
„Whispering Pines“, played byThe Band, „Christmas Walz“, „Merry Christmas Baby“, „Christmas Song“, „Guten Abend gut Nacht“ und
„ Süsser die Glocken nie klingen“, werden gespielt.

Dwight Trible gilt als eine der großen schwarzen Stimmen der Gegenwart. Die Intensität und Spiritualität seiner Konzerte sind unvergleichlich.
Die besondere Vokal-Akrobatik fasziniert immer wieder aufs Neue und macht aus bestens bekannten, alten Weihnachtsliedern eine neuartige
Entdeckung der musikalischen Inhalte und Möglichkeiten der Interpretation, die im scheinbar völlig Vertrautem auf ihre Entdeckung warten – eine vorweihnachtliche Entdeckungsreise der anderen Art.

Das Aufspüren inniger musikalischer Verwandtschaften zwischen der schwarzen Amerikanischen Musiktradition und dem Alpenland lässt
dieses Konzert zu einem spannenden Erlebnis werden. Das tiefe Empfinden im Hier und Jetzt. Weihnachten ist jeden Tag, man muss
es nur annehmen.

Paul Zauners Christmas All Stars sind das perfekte Medium dieser musikalischen Entdeckungsreisen mit Liedern, welche wir mit
Weihnachten verbinden, oder eine besondere emotionelle und spirituelle Qualität haben.

 Dwight Christmas- 2013

 

 

RENT A MUSICAN – ein Klangspurenkonzert – 8. September 2013

Es musizierten Teilnehmer der KLANGSPUREN INTERNATIONALE ENSEMBLE MODERN AKADEMIE

Zwei KONZERTE in der Galerie Unterlechner / Schwaz: Sonntag, 8. September 2013, 17.00 Uhr und 18.00 Uhr:

Galerie Unterlechner - rent a musician-13Steve Reich sorgte für einen fulminanten Beginn der ersten Session - "Drummings Part I" mit den 4 Schlagwerkern Mervyn Groot, Spela Mastnak, Tomasz Szczepaniak und Ruud Roelofsen. Eine Komposition für drei Schlagwerker mit verschiedenen Becken schuf den Übergang zu "Okanagon" von Giacinto Scelsi für Harfe (Amanda Romano), Kontrabass (Nikolas Feining) und TamTam (Mervyn Groot). Nach Anweisung des Komponisten musizierten die Musiker hinter einem Vorhang, sie sollten das interessierte Publikum von der meditativen Komposition nicht ablenken.

Das zweite Konzert begann mit einem Hornsolo von Corey Klein aus LA, " Snowbaby in Graz für Horn solo" von Sam Park. Dann duellierten sich die Posaune von Damian Stepaniuk mit dem Akkordeon von Stefanie Mirwald nach einer Komposition von Uros Rojko: "Im Zeichen der Erfüllung für Posaune und Akkordeon". Die zweite Session beschloß das Werk von Régis Campo "Les villes lumières" für Horn (Corey Klein), Trompete (Yasuda Mamiko) und Posaune  (Carlo Eisenmann). Alle jungen Musiker musizierten mit großer Freude und viel Schwung, was die zahlreichen Zuhörer vollends begeisterte. Für die gute Organisation der Klangspuren sei vielmals gedankt.

 

 

ALALATIN -101 pieces by Ledea MUARD & Postards by Markus MORIANZ -23.August 2013

Leda Muard & Markus Morianz (1)EINMALIGER EVENT  am 23. AUGUST 2013 ab 17.00 Uhr in der GALERIE UNTERLECHNER

Alalatin ist das Endprudukt einer Reise von Ledea Muard quer durch Südamerika, von Columbien bis Buenos Aires. Die Modekünstlerin hat Material gesammelt und zu einer Kollektion verarbeitet. Die ersten 101 pieces bestehen, gefaßt in den "Muard Strick", hauptsächlich aus handgefertigten Spitzen aus Paraguay, Stoffdrucken aus Buenos Aires,  sowie fein geflochtenen Panamahüten und Gürteltaschen aus Ecuador. Wie immer überraschen die Einzelstücke einerMuard- Kollektion in ihren harmonischen Farben, in einzigartigen Schnitten, in kühnem Design und in hervorragender Qualität. Ein Fest für alle Sinne.

Bereichert wird die Modeschau durch die Ergänzung von Fotokünstler Markus Morianz - er zeigt exclusive  "Postkarten aus aller Welt", unbearbeitete Digitalfotografie in kleiner Auflage, jeweils nur 8 Stück, gedruckt auf Bütten. Jede der kunstvollen Karten ist ein Kleinod. Sie sind durch die fotografische Kühnheit und Qualität und in dieser kleinen Auflage fern von jeder Massenware..

 

 

Brennpunkt, 230813

JÜTZ- Konzert – 6. Mai 2013

Die Gruppierung Jütz gastierte in der Galerie Unterlechner das erste Mal in Schwaz. Sie ist ein akustisches Trio mit Fokus auf folkloristisches Liedgut aus den Alpen. Jütz thematisiert die Sehnsucht nach Heimat und Natur. Es bezieht sich auf verschiedene regionale Dialekte, je nach Auswahl des Repertoires. Das Konzertpublikum erfuhr einen respektvollen, freigeistigen Umgang mit bodenständigen Liedgut, welches, ohne zwanghaft zu wirken, in neue Klangwelten driften kann. Die Grenzen zwischen Mundart, Klassik und moderner Ästhetik sind in der zauberhaft leichten Musik stets fließend.

Philipp MOLL - Kontrabass, Stimme - Isa KURZ - Stimme, Akkordeon, Violine, Hackbrett -  Daniel WOODTLI - Trompete, Flügelhorn, Stimme.

 

juetzkonzertbericht brennpkt 16.5.2013