Johannes HAIDER – STRICHANSICHTEN, 23.Jänner 2018 bis 31. März 2018

Die Ausstellung widmet sich dem Strich, und zwar, was einfache Striche künstlerisch zu leisten imstande sind. Dabei kommt zu Recht gleich JOHANNES HAIDER, der großartige Grafiker und Zeichner, ins Spiel. Der Künstler, der in Oslip im Burgenland lebte, beschäftigte sich Zeit seines Lebens mit dem Strich. Die besten Ausformungen konnte Haider in seinen meisterhaften, oft sehr großformatigen Radierungen erreichen.

Galerie Unterlechner, Johannes Haider, „am Abend überzieht die Rebe das Hügelland“, 2013, Kaltnadel, Strichätzung, 49,5x99cm

Es entstanden in seiner Grafikwerkstätte, der NN-fabrik, Radierungen von 18 x 12 cm bis 200 x 100 cm. Seine anfangs unbetitelten, gegenstandslosen Arbeiten wurden später trotz weitgehender Abstraktion durch konkrete Titel, wie zum Beispiel „der Regen fällt aus der Wolke“ oder „das Wort steht auf dem Wiese“, zu ganz bestimmten Sujets, meist aus seinem burgenländischen Umfeld.

ÖFFNUNGSZEITEN: MI, DO, FR, SA von 17.00 – 19.00 Uhr, und gern auch nach telefonischer Vereinbarung. Tel: 05242 65354 oder 0664 7306 4434. Die Vernissage findet am 23. Jänner ab 20:00 Uhr statt. Die Ausstellung ist bis zum 31. März 2018 geöffnet.